Fotogalerie

Filter nach Jahr: Alle| 2024| 2023| 2022| 2021| 2020| 2019| 2018| 2017| 2016| 2015| 2014| 2013|

  • Grafik 09.07.2024 Triumphale Ankunft: Ulmer Schachtel landet erfolgreich in Spitz an der Donau

    35 Freunde der Gesellschaft der Donaufreunde Ulm haben ihre erlebnisreiche 6-tägige Donauschifffahrt mit der Ulmer Schachtel in Spitz an der Donau erfolgreich abgeschlossen. Von einem feierlichen Start mit einem Korso der Ulmer Schachteln in Regensburg führte die Reise entlang der Donau in Niederbayern, durch den malerischen Strudengau, den Nibelungengau bis in die beeindruckende Wachau. Wo sie herzlich empfangen wurden und einen unvergesslichen Tag voller kultureller Entdeckungen und kulinarischer Genüsse erleben konnten.

    In Spitz an der Donau wurden die Donaufreunde herzlich empfangen. Bürgermeister Dr. Andreas Nunzer, die Direktorin des Schifffahrtsmuseums Spitz Susanne Zanzinger, Schlossvereinsobmann Franz Lechner und der Obmann des Tourismusvereins Spitz Ewald Stierschneider jun. hießen die Gäste persönlich willkommen.

    Bürgermeister Dr. Andreas Nunzer unterstrich in seiner Begrüßungsrede die besondere Bedeutung dieser Reise: „Die Ankunft der Donaufreunde aus Ulm hier in Spitz ist ein herausragendes Ereignis. Diese Donauschifffahrt ist mehr als eine symbolische Verbindung; sie steht für die tiefen Beziehungen zwischen den Menschen und Orten entlang der Donau. Unsere gemeinsamen historischen und kulturellen Werte verbinden uns auf besondere Weise. Wir sind dankbar für diese Begegnungen, die unsere Freundschaft stärken und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Erlebnisse in der Zukunft.“

    Nach den offiziellen Begrüßungsworten besuchten die Teilnehmer das Schifffahrtsmuseum Spitz, wo sie von Frau Susanne Zanzinger und ihrem Gatten Karl Zanzinger eine eindrucksvolle Führung durch die prachtvollen Schiffsmodelle und Räumlichkeiten erhielten.

    Direktorin Susanne Zanzinger äußerte sich begeistert: „Es ist wunderbar zu sehen, wie die Tradition der Donauschifffahrt Menschen aus verschiedenen Regionen zusammenbringt. Das Schifffahrtsmuseum Spitz ist stolz darauf, Teil dieser besonderen Reise zu sein und den Donaufreunden aus Ulm einen Einblick in unsere maritime Geschichte zu geben. Wir hoffen, dass dieser Besuch die historischen Verbindungen weiter vertieft.“

    Im Anschluss führte ein Spaziergang entlang der Weinterrassen und vorbei an der Pfarrkirche Hl. Mauritius die Gruppe zu einem gemütlichen Mittagessen. Bei einem Glas hervorragenden Wachauer Weins und in freundlicher Gesellschaft konnten die Donaufreunde die Gastfreundschaft von Spitz noch intensiver erleben. Den kulinarischen Höhepunkt bildeten die traditionellen Wachauer Marillenknödel, die als krönender Abschluss serviert wurden.

    Ewald Stierschneider jun., Obmann des Tourismusvereins Spitz, sagte: „Die Ankunft der Donaufreunde Ulm ist für uns in Spitz ein ganz besonderes Ereignis. Es ist uns eine große Freude, unsere Gäste in einer Region begrüßen zu dürfen, die für ihre landschaftliche Schönheit und herzliche Gastfreundschaft bekannt ist. Wir sind bestrebt, diese Verbindung durch solche Begegnungen weiter zu vertiefen. Wir hoffen, dass die Donaufreunde viele wunderbare Erinnerungen mit nach Hause nehmen und bald wieder zu uns zurückkehren.“

    Die Gesellschaft der Donaufreunde Ulm verabschiedete sich dankbar und versprach, Spitz an der Donau bald wieder zu besuchen. Diese Reise hat die Freundschaft und Verbundenheit weiter gestärkt und wird allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben.


    Die ulmische Donauschifffahrt, historisch bedeutsam und vielfältig:

    Seit dem 12. Jahrhundert beförderte Ulm Personen und Waren auf der Donau, zunächst auf Flößen. Im 16. Jahrhundert entstanden die ersten großen Transportzillen durch Schiffbauer aus Ingolstadt, Deggendorf und Windorf. Diese „Wiener Zillen“, später als „Ordinarischiffe“ bekannt, wurden wegen ihrer regelmäßigen Fahrten nach Wien benannt.

    Die Ulmer Schiffer, auch „Schopper“ genannt, dichteten die Schiffe mit Moos ab, was ihnen den Namen „Schopperplätze“ einbrachte. Die Flotte spielte eine entscheidende Rolle im Personentransport, wie bei der Auswanderung nach Ungarn und Truppentransporten gegen die Türken.

    Der Warenverkehr auf der Donau entwickelte sich von Wein und Ulmer Leinwand im Mittelalter zu europäischen Gütern im 19. Jahrhundert. Trotz des Aufkommens der Eisenbahn blieb die Donauschifffahrt bis 1897 bedeutend. Ab dem frühen 20. Jahrhundert entstanden touristische Schachtelfahrten, aus denen die Gesellschaft der Donaufreunde entstand, die seit 1914 besteht.


    Die Gesellschaft der Donaufreunde 

    Die Gesellschaft der Donaufreunde Ulm, gemäß ihrer Satzung, fördert nicht nur die Tradition der Ulmer Donaufahrten, sondern auch die kulturelle Verbundenheit Ulms mit den Donaustädten. Diese Tradition besteht seit einem Jahrhundert. Im Jahr 1914 begann der Fremdenverkehrsverein Ulm/Neu-Ulm nach dem Ende der gewerblichen Donauschifffahrt mit Fahrten auf der Ulmer Schachtel "Schwaben". Diese Fahrten hatten das Ziel, die Donau zu beleben und für Ulm zu werben. Obwohl der Erste Weltkrieg die Pläne unterbrach, wurden sie 1924 wieder aufgenommen. Die Fahrten waren geprägt von Empfängen und Begegnungen in Städten wie Neuburg, Straubing, Passau und in Österreich in Engelhartszell, Spitz und Krems.

    1926 entstand aus dem Fremdenverkehrsverein der Verein der Donaufreunde Ulm – Neu-Ulm, der sich das Ziel setzte, die kulturellen, geschäftlichen und gesellschaftlichen Beziehungen entlang der Donau zu fördern. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Fahrten 1949 wiederaufgenommen, zunächst von ehemaligen Vereinsmitgliedern und später von der Gesellschaft der Donaufreunde organisiert. Die erste Fahrt nach Wien fand 1956 statt, nach Budapest im Jahr 1961 und nach Belgrad 1964. 1976 unternahmen sie ihre erste Fahrt zum Schwarzen Meer.

    Die Ulmer Schachtel ist heute ein Symbol der Verbindung zwischen den Gemeinden entlang der Donau und eine Botschafterin der Stadt Ulm, bekannt für ihr unverkennbares Aussehen.



  • 05.07.2024 Opening Donau-Lounge.2024

  • 05.07.2024 Opening Donau-Lounge.2024

  • Grafik 05.07.2024 Opening Donau-Lounge.2024

    Traumhaftes Opening der Donau Lounge mit "River Beats" an der Spitzer Donaulände

    Die Donau Lounge feierte ihren grandiosen Auftakt mit dem Opening-Event "River Beats" an der idyllischen Spitzer Donaulände. Umgeben von malerischen Weinterrassen und der majestätisch fließenden Donau, genossen zahlreiche Besucher bei traumhaftem Wetter den Beginn des Marillen Sommers. Mit einem musikalischen Programm, kulinarischen Highlights und einer einzigartigen Atmosphäre wurde die Eröffnung der Donau Lounge zu einem unvergesslichen Erlebnis.

    Vom Heck der Anlegestelle der Donaustationen präsentierte DJ Franz Joseph ein abwechslungsreiches Programm mit Licht und Sound, das die Besucher begeisterte. Kulinarische Köstlichkeiten wurden von I eat wachau angeboten, begleitet von einer gut sortierten Weinauswahl der Spitzer Winzer und erfrischenden Marillen-Drinks. DJ Franz Joseph sorgte für ausgelassene Stimmung und ließ die Donau Lounge in einem ganz besonderen Licht erstrahlen.

    "Die Eröffnung der Donau Lounge mit „River Beats“ ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Kultur und Natur harmonisch miteinander verbunden werden können. Dieses Projekt stärkt nicht nur den Tourismus in unserer Region, sondern bietet auch den Einheimischen einen neuen, attraktiven Treffpunkt. Wir sind zuversichtlich, dass die Donau Lounge viele Besucher anziehen und dazu beitragen wird, Spitz als Reiseziel weiter zu etablieren," so Ewald Stierschneider jun., der Obmann des Tourismusvereines Spitz.

    Mit diesem Eröffnungs-Event setzte die Donau Lounge einen neuen Akzent in der Veranstaltungslandschaft der Region. Die Organisatoren zeigten sich überaus zufrieden mit dem gelungenen Auftakt und blicken voller Vorfreude auf die kommenden Eventtage.

    "Wir sind begeistert von der positiven Resonanz und der tollen Atmosphäre, die wir hier an der Spitzer Donaulände schaffen konnten. Das Opening mit 'River Beats' war der perfekte Startschuss für die Donau Lounge, und wir freuen uns darauf, zahlreiche Genießer zukünftig willkommen zu heißen," so der Weinbauvereinsobmann, Johann Donabaum.


    Donau Lounge 2024

    Eventzeitraum: 28. Juni - 28. Juli 2024 

    Öffnungstage: Freitag, Samstag und Sonntag 

    Öffnungszeiten: 16:00 – 22:00 Uhr

    www.marillensommer.at

    Der Bürgermeister von Spitz, Dr. Andreas Nunzer, zeigte sich ebenfalls begeistert: "Die Donau Lounge ist eine wunderbare Bereicherung für unsere Gemeinde. Mit Veranstaltungen wie der Donau Lounge bringen wir Leben an die Donau und schaffen ein einzigartiges Erlebnis für Einheimische und Besucher gleichermaßen. Ich bin stolz auf das Engagement und die Kreativität, die in dieses Projekt geflossen sind, und freue mich auf viele weitere erfolgreiche Eventtage."


    Die Donau Lounge lädt Einheimische und Touristen gleichermaßen ein, die kommenden Öffnungstage zu besuchen und die einzigartige Atmosphäre am Donauufer zu genießen.



  • Grafik 26.06.2024 Aktiver Juni in der Trachtenkapelle Spitz - Schlosskonzert, Musikhausrenovierung, Ausflug nach Vilshofen

  • Grafik 29.03.2024 Außergewöhnliches Passionskonzert des Kammerchores Spitz – Aufführungen in Spitz und in der Wiener Michaelerkirche

  • Grafik 28.03.2024 Zahlreiche Helfer beim heurigen Frühjahrputz der Marktgemeinde Spitz


    Auch heuer waren wieder viele Freiwillige bei der Aktion „Saubere Gemeinde“ die ab heuer unter dem Titel "Frühjahrsputz" geführt wird mit viel Engagement dabei!

    Nach getaner Arbeit gab es auf Einladung der Gemeinde eine Jause im Feuerwehrhaus

    Auf diesem Weg bedankt sich die Marktgemeinde Spitz recht herzlich bei allen Beteiligten!



  • Grafik 02.02.2024 Neujahrsempfang der Marktgemeinde Spitz

    Am Freitag, den 26.01.2024 lud Bürgermeister Andreas Nunzer zum alljährlichen Neujahrsempfang. GR Thomas Rupf führte traditionell kompetent und humorvoll durch den Abend. 

     Das Ensemble der Musikschule Wachau unter Direktorin Maria Rupf verpasste der Veranstaltung den würdigen musikalischen Rahmen. 

    Neben den Gewerbetreibenden, den Ehrenbürgern, den Gewerbetreibenden, den Vereinsobleute und Neubürgern freute sich Bgm. Andrea Nunzer ganz besonders KommR Thomas Hagmann von der Wirtschaftskammer Krems zu begrüßen. Dieser betonte bei der Überreichung der Urkunde zum „Holzbau-Meister“ an Christian Pachschwöll, die Wichtigkeit des Unternehmertums und der Meisterprüfung an sich. 


    Weitere Urkunden wurden verliehen: 

     - an Lucas Nunzer zu seiner Ernennung zum „Archivar“ der Marktgemeinde Spitz

     - an Alfred Michl für den Erhalt des Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich

     - an die FF-Spitz unter Kommandant HBI Thomas Murth für die sportlichen Erfolge (7. Landessieg bei den Landewasserdienstleistungsbewerben und der Sieg bei der Meisterklass im 2er von Helmut Stierschneider und Stefan Axmann)

     - dem Hochwasserschutzverein unter Obmann Paul Reiböck für sein 10-jähriges Bestehen

     - dem Dorvereneuerungsverein Spitz unter Obmann gGR Raimund Pichler für die Sanierung der Mauer Kriegerdenkmal

     Folgende Danksagungen wurden ausgesprochen:

     - den Freiwilligen, an vorderster Stelle Marie-Therese Höfinger, die seit Jahren die Lebensmitteltransporte für die ukrainischen Kriegsflüchtlinge wöchentlich durchführen: Ahmed Awat, Ingrid und Michael Koch, Romana und Waltraud Kurz, Marie und Raimund Höfinger, Waltraud und Manfred Hiess, Christa und Walter Mischer, Cornelia Paul, Edith und Christian Müller, GR Mag. Eva Grünberger, Franz Salminger und Vitaly Konariev


    Folgende neue Gewerbetreibende, bzw. Personen, die eine Veränderung ihres Gewerbes getätigt haben, wurden begrüßt und auf die Bühne gebeten: 

    Anja Stich, Marcella Witt, Michaela-Fasching Hick, Zeppelzauer GmbH, Bernhard Müller, Lisa-Marie Thalhammer, Jan Martin, Karl Denk, Günter Bauer und i&V Murth GmbH

     

    Zuletzt freute sich Bgm. Andreas Nunzer, unsere Neubürger, bzw. „Zurückgekehrten“ zu begrüßen:

    Johann Friedrich Beißer, Carolin Lückel, Daniel Kurkovsky, Philipp Rauch, Verena Martina Geppner, Dominik Franz Pritz, Katharina Barbara Oberwimmer, Kristina Braun und Rainer Hartl. 

     

    Zuletzt übergab der Singkreis die Einnahmen von € 1.100 aus ihrem Konzert im Dezember als Spende an Vzbgm. Maria Denk für den Sozialfonds der Marktgemeinde Spitz! „Dafür ein großes DANKE an den Singkreis“ von Maria Denk.



  • Grafik 18.01.2024 Benefizabend „Musik und Wein für das Kirchturmdach“ im Schloss Spitz

    Das Katholische Bildungswerk Spitz veranstaltete auf Initiative und unter der Gesamtorganisation von Ingrid Koch am Freitag, 5. Jänner 2024 einen Benefizabend unter dem Titel „Musik und Wein für das Kirchturmdach“. Als Veranstaltungsort hatte die Marktgemeinde Spitz dankenswerterweise den Renaissancesaal im Spitzer Schloss zur Verfügung gestellt.

    Mag. Claus Hamberger erläuterte nach der Begrüßung in seinen einleitenden Worten die Motivation des Katholischen Bildungswerks Spitz zu dieser Benefizveranstaltung: So konnten zwar die Restaurierungsarbeiten am Spitzer Turmdach kurz vor Weihnachten erfolgreich abgeschlossen werden, die Endabrechnung und Zahlung der Gesamtkosten in einer Höhe von geschätzten € 450.000,- steht jedoch noch aus. Trotz höchstmöglicher Förderzusagen durch Bund, Land NÖ und Diözese St. Pölten stellt der bei unserer Pfarre Spitz verbleibende Finanzierungsanteil eine erhebliche Belastung dar!

    Anschließend wurde Dank an die vielen Unterstützer ausgesprochen, die mit ihren Wein- und Sachspenden den Abend ermöglicht hatten: Ganz besonderer Dank erging an Baumeister Ing. Erich Steiner, der 100 Weinraritäten aus seinem Keller für den guten Zweck zur Verfügung gestellt und damit die Grundlage für die Idee zu der Veranstaltung gelegt hatte. Namentlich genannt und bedankt wurden auch jene 24 Winzer aus Spitz und aus anderen Wachau-Gemeinden, die über Vermittlung des Spitzer Weinbauvereins in großzügiger Weise Weinspenden beigesteuert hatten. 

    Der Abend wies eine Reihe von Höhepunkten auf: So konnten die Gäste aus einer großen Auswahl an ausgezeichneten heimischen Weinen verkosten. Mitglieder und Freunde des Katholischen Bildungswerks Spitz hatten eine exquisite Vielfalt an Fingerfood zubereitet, das den ganzen Abend hindurch von fleißigen Helferinnen serviert wurde. 

    In einem spannenden Vortrag informierte der eigens aus dem Weinviertel nach Spitz angereiste, zuständige Referent des Bundesdenkmalamtes Dr. Gerold Eßer über die österreichweit herausragende Bedeutung des Spitzer Kirchturmdaches und die vor kurzem erfolgreich abgeschlossenen Restaurierungsarbeiten. Für sein großes persönliches Engagement während der letzten dreieinhalb Jahre erhielt er langanhaltenden Applaus.

    Höhepunkt des Abends war eine vom Spitzer Weinexperten Hubert Fohringer organisierte stille Auktion, bei der die gespendeten Weinraritäten für den guten Zweck ersteigert werden konnten. Erfreulicherweise fanden letztlich rund 95 % der angebotenen Weine aus einem Zeitraum von rund 50 Jahren Käufer!

    Ein Schätzspiel, bei dem drei rund 500 Jahre alte Dachziegel vom Spitzer Kirchturmdach zu gewinnen waren, rundeten die mehr als gelungene Veranstaltung ab.

    Großer Applaus und Dank erging abschließend an die fünfköpfige Lehrerband der Musikmittelschule Ottenschlag, u.a. mit Michael Koch am Klavier und Alexandra Jäger (Gesang). Sie sorgten den gesamten Abend hindurch mit Jazz-Standards für ausgezeichnete Stimmung im Saal. 

    Der Benefizabend war hervorragend besucht: Über 100 Besucher aus Spitz und der gesamten Wachau waren der Einladung in das Schloss Spitz gefolgt. Ihre große Spendenbereitschaft und die ehrenamtliche Mithilfe und Unterstützung vieler Personen lässt nach erfolgter Endabrechnung ein hervorragendes Ergebnis erwarten. 

    Der Reinerlös der Veranstaltung wird in nächster Zeit unserem Spitzer Pfarrer Mag. Krzysztof Nowodczynski – er war auch unter den Gästen – für die Finanzierung der Restaurierungsarbeiten übergeben werden können.


    Die Veranstalter bedanken sich herzlich bei folgenden Sponsoren und Unterstützern von „Musik & Wein“ am 5. Jänner 2024 im Schloss Spitz


    BM Ing. Erich Steiner aus Spitz

    Weingut Erich Bayer aus St. Michael

    Weingut Christoph Donabaum aus Spitz

    Weingut Johann Donabaum aus Spitz

    Weingut Graben Gritsch aus Vießling

    Weingut Stefan Gebetsberger aus Spitz

    Weingut Franz-Josef Gritsch aus Spitz

    Weingut Roman Gritsch aus Spitz

    Weingut Werner Großinger aus Spitz

    Weingut Maria Hick aus Oberarnsdorf

    Weingut Franz Hirtzberger aus Spitz

    Weingut Wolfgang Hofstätter aus Spitz

    Weingut Herbert Högl aus Spitz

    Weingut Josef Jamek aus Joching

    Weingut Emmerich Knoll aus Loiben

    Weinbau Kronberger aus Wösendorf

    Weingut Karl Lagler aus Spitz

    Weingut Karl Lechner aus Spitz

    Weingut Anton Nothnagl aus Spitz

    Weingut Helmut Piewald aus Spitz

    Weinbau Monika u. Rudi Pölzer aus Spitz

    Weingut Friedrich Rixinger aus Spitz

    Weingut Florian Schneeweis aus Spitz

    Weingut Franz Schöberl aus Spitz

    Weingut Tegernseerhof aus Unterloiben

    Marktgemeinde Spitz

    Lehrerband der Musikmittelschule Ottenschlag

    Biokäserei Roland Berger aus Mühldorf

    Gasthof Goldenes Schiff – Fam. Reiböck aus Spitz

    Grafik und Produktion Ala Denk

    Barbara Grünberger – Strandcafé Spitz

    Christoph Jäger

    Mag. Gabi und Dr. Herbert Giese

    Mag. Eva Grünberger

    Dipl.-Ing. Doris und Mag. Claus Hamberger

    Monika Hirtzberger

    Renate Hirtzberger

    Sabine Höllmüller

    Gerti Nothnagl

    Ingrid und Michael Koch

    Erika Lechner

    Cornelia Paul

    Rudi Rixinger

    Sabine



  • Grafik 03.01.2024 Adventkonzert - Follow that Star – Vokalensemble Singkreis Spitz

    Mit abwechslungsreichen, vorweihnachtlichen Klängen führte der Singkreis Spitz, unter der gemeinsamen Leitung von Bernadette Kepplinger und Susanna Nunzer, die Hausmusik der Musikschule Wachau, unter der Leitung von Mag. Wolfgang Walter und dem Organisten Alois Dornhackl, am 3. Adventsonntag in der Pfarrkirche Spitz durch das traditionelle Adventkonzert.

    Birgit Schneeweiss umrahmte das musikalische Programm mit Adventgeschichten und selbst verfassten Texten. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Mitwirkenden zur gelungenen Gestaltung dieses besonderen Adventabends und den zahlreichen Besuchern und deren großzügigen Spenden, die örtlichen sozialen Projekten zugutekommen. 



  • Grafik 03.01.2024 Große Besucherschar beim traditionellen Adventkonzert der Trachtenkapelle Spitz am 8. Dezember 2023

    Der 8. Dezember und das Adventkonzert der Trachtenkapelle Spitz gehören in Spitz bereits seit deren Gründung zusammen. So kamen auch heuer wieder viele Besucher und füllten die Spitzer Pfarrkirchen bis auf einige Restplätze.

    Kapellmeister Klaus Koch hatte mit seinen Musikerinnen und Musikern wiederum ein anspruchsvolles Programm einstudiert. Heuer lag der Schwerpunkt auf ruhigen Titeln, die auf die Weihnachtszeit einstimmen sollten.

    Im Rahmen des Konzertes erhielten Katharina Piewald die bronzene Ehrenmedaille für 15 Jahre aktives Mitwirken und Raimund Höfinger die silberne Ehrenmedaille für 25 Jahre. Die Ehrenmedaillen des NÖ Blasmusikverbandes wurden von Bezirksobmann Martin Aschauer übergeben.

    Freuen durfte sich auch der Spitzer Pfarrer Krzysztof Nowodczyński über einen Scheck in Höhe von Euro 700,00. Dies war der Reinerlös aus dem Kirchenkonzert vom Juni 2023 der für die Renovierung des Kirchturmdaches verwendet werden wird.

    Zum Ende des Konzertes bedankten sich Obmann Christian Axmann und Klaus Koch bei den Besuchern für deren zahlreiches Erscheinen, bei den Musikerinnen und Musiker für die einzigartige Gemeinschaft in der Trachtenkapelle und bei Mag. Birgit Bracher die kurzfristigst als Moderatorin eingesprungen war und diese Aufgabe bravourös meisterte.



  • Grafik 28.11.2023 Kirchturmdachrenovierung - Bischof Dr. Schwarz besichtigt Baustelle

    Bischof Dr. Alois Schwarz besucht renovierten Kirchturm in Spitz


    Kürzlich stattete Bischof Dr. Alois Schwarz Spitz einen Besuch ab, um das neu restaurierte Turmdach der Pfarrkirche St. Mauritius zu Spitz zu inspizieren. Unter ständiger Begleitung durch Dr. Gerold Esser vom Bundesdenkmalamt wurde in den letzten Monaten einerseits die Geschichte und Bedeutung des Daches und seiner Deckung geklärt, anderseits die Sanierung professionell betreut. Die ursprüngliche Errichtung des gesamten Daches ist etwa in die Jahre um 1500 zu datieren. Das Turmdach und seine Deckung konnten etwa im Jahrzehnt 1500-1510 abgeschlossen werden. Die so auffällig gestaltete und bauzeitlich sehr kostspielige Dachdeckung wurde im Mitteleuropa des 15. und 16. Jahrhunderts auf nur wenigen und bedeutenden Dachflächen verwirklicht. „Innerhalb Österreichs stellt das Spitzer Turmdach das einzige fast vollständig erhaltene polychrome Turmdach dieses Typs dar, ein Unikat“, so Gerold Esser. Ein Team an Professionisten und Freiwilligen war monatelang im Einsatz, damit „dieses Juwel kirchlicher Baukunst in so vorbildhafter Art und Weise für kommende Generationen erhalten werden kann“, so Gerold Esser weiter. Bischof Alois Schwarz, der am Baugerüst bis zur Kirchturmspitze kletterte, zeigte sich mehr als begeistert: „Es ist unglaublich, was hier ursprünglich geschaffen wurde und mit welcher Akribie und welchen Perfektionismus dieser „Paradiesgarten am Dach des Kirchturmes“ wieder hergestellt wurde“. Auch Bgm. Dr. Andreas Nunzer bedankte sich bei allen beteiligten insbesondere auch bei Roland Greil, Spezialist bei der Restaurierung von Kirchtürmen, für das gelungene Werk: „So ein Projekt wie dieses, kann nur funktionieren, wenn die unterschiedlichsten Institutionen zusammenarbeiten. Die perfekte Ausführung obliegt dennoch den Professionisten, die hier Unglaubliches geleistet haben!“



  • Grafik 05.10.2023 Musikalische Weinterrassen 2023

    Auch heuer finden wieder im Rahmen des Spitzer Weinherbstes die „Musikalischen Weinterrassen“ statt.

    „Musik und Wein von Spitzer Winzern“ inmitten der Weinterrassen mit Blick auf das Donautal ist das Motto dieser sehr beliebten und erfolgreichen Veranstaltungsreihe des TV Spitz.

    Begonnen wurde am 10.9 und am 24.9 an der Zornberghütte (Weingüter Rixinger und Thomas Gritsch) und am Hartberg in Lagler`s Weingarten. Weitere Stationen waren bzw. sind der Setzberg (Weingüter Strawanzer, Schneeweis und Höllmüller) und am 15.10 das Rote Tor (Weingüter Özelt, Lechner und Schöberl) sowie am 26.10. der 1000 -Eimerberg (Weingüter Nothnagl, Gebetsberger und Christoph Donabaum). „Spitz zeigt sich hier von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein, schwungvolle Musik und herrliche Weine inmitten einer herausragenden Kulturlandschaft sind die Grundlagen für diesen Erfolg, wie am großen Publikumsandrang sieht. Ich gratuliere den teilnehmenden Winzern und bedanke mich bei den freiwilligen Helfern, die zu diesen Veranstaltungen beigetragen haben“, so Bürgermeister Nunzer.



  • Grafik 19.09.2023 90 Bürgermeister in Spitz!

    Nach Rauris 2014 fand heuer am 9.9.2023 zum zweiten Mal in Österreich, nämlich in Melk, der 7. Bürgermeister Fußball Alpencup mit Nationalmannschaften aus Österreich, Deutschland, Italien und Südtirol statt. 90 fußballspielende Bürgermeister mit Anhang, insgesamt rund 120 Personen, aus den Alpenländern trafen sich bereits am 6.9. in der Wachaustadt Melk, um anschließend mit dem Schiff nach Spitz zu fahren. Bürgermeister Nunzer begrüßte diese bei der Anlegestelle der Firma Brandner und begleitet anschließend seine Kollegen hinauf zum frisch renovierten Kirchenplatz, wo bei Wein und Brot, ausgeschenkt von der Familie Sabine und Florian Höllmüller, ein reger Gedankenaustausch zwischen den Kommunalvertretern stattfand. Insbesondere waren dabei die Themen „Hochwasserschutz“ und „Sanierung Kirchenplatz“ Inhalt vieler Gespräche. “Ich bedanke mich bei meinen Kollegen aus den Alpenländern für ihr Kommen und hoffe, dass wir uns wiedersehen. Ein Dank auch an die Familie Höllmüller für die hervorragende Bewirtung!“, so Bürgermeister Nunzer bei der Verabschiedung der Bürgermeister. 



  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Besuch bei der Sparkasse

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Fischen

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Hula Hoop

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Kochen

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Konzert "Martha im Koffer"

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Malen mit Roland

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Musical "Ritter Rost"

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Steinemalen und Schminken

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Tennis

  • Grafik 19.09.2023 Spitzer Kindertage 2023 - Wandern

  • Grafik 18.09.2023 ÖBH-Wasseraufbereitungsübung beim Spitzer HWS Lager

1 | 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| > | >|

 Spitz ist zertifizierte Gemeinde

Logo_familienfreundlichegemeinden.jpg